Über mich

Achim Wagener

Mein Weg zur Psychotherapie

Ich verstehe Psychotherapie als einen Weg, um wieder in einen Zustand der Harmonie mit sich selbst und mit anderen Menschen zu kommen. Wenn wir uns für diesen Weg entscheiden, wählen wir die Begleitung durch einen erfahrenen Menschen, dem wir vertrauen.

Ich habe mich bereits in meinem Studium der Sozialarbeit mit Verfahren der Psycho­therapie, die den menschlichen Kör­per mit einbeziehen, wie mit humanistischen Verfahren, Gestalt, Bioenergetik und Pri­mär­therapie, beschäf­tigt.

Auf der Suche nach einer psychotherapeutischen Ausbildung, die zu meinem persönlichen Weg passt, hat mich zunächst die Gestalttherapie angezogen.

Ein ganz entscheidender Meilenstein war jedoch und ist immer noch die Körper­zen­trierte Herzensarbeit, die mich lehrte, welche Rolle Gefühle und deren bewusste Wahrnehmung in unserem Erleben spielen.

2019 ist noch einmal eine neue Methode hinzugekommen: Hakomi als achtsamkeits­basierter, tiefen­psy­cho­lo­gischer und körperorientierter Weg, den ich wegen seiner Gewalt­freiheit und seiner «loving presence» schätze.

Stationen meiner Biographie

  • 1965: geboren in Siegen/Westfalen
  • 1988-1991: Studium Sozialarbeit, Fachhochschule Köln; danach Arbeit in der Erwachsenenpsychiatrie sowie mit Kindern und Jugendlichen
  • 2011/2012: Yogalehrer-Ausbildung im YogPeeth Ri­shi­kesh in Indien
  • 2011-2015: Ausbildung in Körperzentrierter Herzensarbeit bei Safi Nidiaye in Portugal und Frankreich
  • 2019-2020: Ausbildung in Tibetischer Energiearbeit bei Michaela Bergmeier in Hamburg
  • 2019-2022: Ausbildung in Körperorientierter Psychotherapie (Hakomi) beim Hakomi Institute of Europe in Nürnberg
  • Januar 2021: Heilpraktiker für Psychotherapie – Erlaubnis durch die Stadt Göttingen